Technik
22.10.2017: 2. Schraubertreff in Köln-Poll PDF Drucken
Geschrieben von: MP   
Freitag, den 07. Juli 2017 um 04:16 Uhr

Hallo ihr Saabfreunde,

am Sonntag den 22. Oktober ist es endlich soweit: Der 2. Schraubertreff des 1. Deutschen SAAB-Club e.V. findet in Köln-Poll statt.

Auch dieses Mal werden wir uns mit einem B204 Motor beschäftigen – allerdings etwas ausführlicher! Denn der besagte Motor wird uns als vollständige Motor/Getriebe-Einheit zur Verfügung stehen – sozusagen frisch aus der Hausschlachtung – und wir werden ihn bis zur letzten Schraube sezieren. So kann jede/r Interessierte einen tiefen Einblick in den Aufbau und die Technik des weit verbreiteten Motors bekommen. Auch das „selber Hand anlegen“ wird natürlich wieder möglich sein ;)

Also: Ihr habt Interesse an Aufbau und Funktion des B204?

Ihr möchtet wissen, welches Werkzeug man zur Demontage benötigt und wie die in sinnvoller Weise vonstatten geht?

Dann seid ihr auf dem Schraubertreff genau richtig!

 

Natürlich soll die gesellige Komponente nicht zu kurz kommen....

Für den Grill, entsprechende Sitzmöbel, Wasser und Kaffee sorgen wir – das Grillgut und evt. weitere Getränke möge bitte jeder selbst mitbringen.

 

Wir freuen uns jedenfalls auf einen schönen Tag mit netten Menschen. Und wer sich selbst die Finger schmutzig machen will – nur zu, einfach die passenden Klamotten mitbringen ;)

 

 

Hier noch mal alle Daten auf einen Blick:

 

Datum: Sonntag, 22. Oktober 2017

Uhrzeit: ab 11:00 Uhr, Ende offen...

Ort: Köln-Poll (genaue Adresse und das Prozedere für den Zugang zum Gelände gibt es nach der Anmeldung)

Anmeldung: !Hier Klicken!

 

 

Natürlich haben wir nicht unbegrenzt Platz, daher werden wir gegebenenfalls die Teilnehmerzahl begrenzen müssen.

 

 

Saabige Grüße,

 

Tobias & Michael

 

 
1.Schraubertreff - Das Video PDF Drucken
Benutzerbewertung: / 3
SchwachPerfekt 
Geschrieben von: MP   
Freitag, den 04. November 2016 um 01:39 Uhr

Der 1.Schraubertreff am 16. Oktober war ein Erfolg. Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Beteiligten bedanken. Ihr habt dazu beigetragen, dass es ein so schöner und gleichzeitig lehrreicher Tag war. Um denen, die nicht dabei sein konnten, ein kleinen Einblick zu verschaffen, haben wir auf :

www.michael-poltz.de/schraubertreff_2016.htm

einen kleinen Bericht verfasst, und außerdem ist inzwischen auch das Video fertig.

 

JavaScript ist deaktiviert!
Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen Sie einen JavaScript-fähigen Browser.

 

 

 
16.10.2016 : 1. Schraubertreff in Köln-Poll ! PDF Drucken
Benutzerbewertung: / 2
SchwachPerfekt 
Geschrieben von: MP   
Freitag, den 05. August 2016 um 10:38 Uhr

Hallo ihr Saabfreunde,

Der 1. Schraubertreff ist inzwischen ausgebucht. Wir freuen uns auf alle Teilnehmer und einen schönen Tag !

Sehr wahrscheinlich wird es bereits im Frühjahr den 2. Schraubertreff geben ! ;)

am Sonntag, den 16.10.2016 findet bei mir in der Halle eine Ölwannendemontage und -reinigung an einem 902/B204i statt. Da dieses Thema ja immer mal wieder von Interesse ist, haben wir beschlossen daraus den 1.Schraubertreff des 1. Deutschen Saab-Club zu machen. Jeder Interessierte kann (nach vorheriger Anmeldung) vorbei kommen, zuschauen oder auch tatkräftig mitschrauben - je nach Gusto. :cool::smile:

Auf jeden Fall werden die einzelnen Schritte erklärt und Fragen nach bestem Wissen beantwortet. :hello:

Natürlich soll die gesellige Komponente nicht zu kurz kommen....:beer::pepsi:

Für alkoholfreie Getränke, den Grill und entsprechende Sitzmöbel sorgen wir - das Grillgut möge bitte jeder selbst mitbringen... Ein paar Salate wären auch nett....:ciao::ciao:

Wir freuen uns jedenfalls auf nette Menschen, gute Gespräche und ein paar dreckige Finger - obwohl Handschuhe haben wir nun wirklich genug....:biggrin:

 

Hier nochmal eine Übersicht :

 

Datum : Sonntag, 16. Oktober 2016

Uhrzeit : ab 11.00 Uhr, Ende offen....

Ort : Köln-Poll (genaue Adresse und das Prozedere für den Zugang zum Gelände gibt's nach der Anmeldung)

Anmeldung : Ausgebucht!


Natürlich haben wir nicht unbegrenzt Platz, daher werden wir ggf. die Teilnehmerzahl begrenzen müssen. Aber:  je nachdem wie gut der Schraubertreff ankommt, wird es schon im Frühjahr einen Zweiten geben. Wer weiss, vielleicht wird ja eine regelmäßige Veranstaltung daraus...

Saabige Grüße,

 

Tobias & Michael.

 

 
15.03.2011 ein bisschen Modellpflege, wie war das nochmal mit dem Saab 99/90 PDF Drucken
Benutzerbewertung: / 6
SchwachPerfekt 
Geschrieben von: Andreas Reithmeier   
Dienstag, den 15. März 2011 um 23:30 Uhr

Saab 99/90 (1968-87)

Mit der Einführung des komplett neuen Saab 99, einer zweiten und wesentlich größeren Modelllinie, begann Saab die Eroberung anspruchsvollerer Marktsegmente. Designed von Sixten Sason und seinem Assistenten Bjorn Envall, war dem 99 eine lange Erfolgsgeschichte vergönnt, die ihre Fortsetzung zehn Jahre später in der „klassischen“ 900er Reihe fand.

Die geschwungene Windschutzscheibe des 99 und die frontseitig angeschlagene, muschelförmige „Clamshell“-Motorhaube wurden schnell zu unverkennbaren Saab Designthemen. Im Innenraum war die zentrale Anordnung des Zündschlosses zwischen den Vordersitzen im Bereich des Schalthebels die größte Innovation. Als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme erhielt das Modell eine Rückwärtsgangsperre. Die geänderte Anordnung des Zündschlosses hatte ergonomische Gründe und zudem den Vorteil, dass die Verletzungsgefahr für den Fahrer bei einem Unfall deutlich verringert wurde. Bis heute ist diese Anordnung bei allen Saab Modellen ein unverkennbares Markenzeichen.

Zunächst als geräumige zweitürige Limousine eingeführt, folgten schnell Modellversionen mit 4 und 3/5 Türen. Besonders mit dem 3/5-Türer begründete Saab seinen Ruf, sportlich aussehende Schräghecklimousinen

Weiterlesen...
 
Der 99 vom Clubstand Techno-Classica 2010 PDF Drucken
Benutzerbewertung: / 5
SchwachPerfekt 
Geschrieben von: Olly   
Mittwoch, den 16. Februar 2011 um 13:21 Uhr

 

Während eines Schrottplatzbummel in Bonn im Juli 2003 entdeckte ich ihn, den 99, welcher letztlich 2010 auf dem Clubstand zur Techno-Classica ausgestellt war.

so fand ich ihn im Juli 2003

Ein 84er GL 5-Speed in Kirschrot, mit Schiebedach und diesen schönen Silverspoke-Alu-Räder. Er lag auf einem Daihatsu Applause, machte augenscheinlich einen wackeren Eindruck. Es waren noch keine großen Schlachtungen an ihm vorgenommen, er befand sich in komplettem und vermeindlich rettbarem Zustand. Lediglich eine Türverkleidung war gebrochen und 2 Nabenkappen der Aluräder fehlten. Ich stellte fest, dass sich der Motor lediglich etwa zu einem Viertel durchdrehen ließ, die Steuerkette schien gerissen. Der Tachostand zeigte 272 Tkm, der Schlüssel steckte. Hach, ich konnte nicht wiederstehen. Schnell wurde ich mit dem Schrotthändler handelseinig, abgemacht waren als Dreingabe auch eine Lieferung "frei Haus" und natürlich der zugehörige Kfz-Brief.

Als der Wagen dann am nächsten Tag geliefert wurde, traf mich der Schlag. Hatte doch diese Saubande den Tankdeckel aufgehebelt um an den Sprit zu gelangen und dabei einen fiesen Lackkatscher hinterlassen. Gerne hätte ich ihnen den Wert des Tankinhalts in Bar gezahlt, wenn sie dafür nichts beschädigt hätten. Dann die nächste Überraschung: der rote Wickinger wollte partout nicht von der schräggestellten Hydraulikrampe des Schrott-Transporters rollen, irgendwie blockierten die Vorderräder. Also fuhr der Schrott-Chauffeur den Lkw beherzt ein paar Mal mit Ruck an, bis der 99 Asphalt unter den Rädern hatte. Auf meine Frage nach dem Kfz-Brief zuckte der Fahrer die Schultern "... müssen se den Chef anrufen ...", dann ein knappes "Tschöö" und der Fahrer brauste davon.

Da stand er nun, mein erster 99.

Anlieferung

Aber wie sollte ich ihn von der Straße auf mein Grundstück (knappe 25 Meter steile Auffahrt) bekommen? Der Motor arbeitete nicht, die Vorderräder blockierten! Also kurzerhand die Karosse mit einem Rangierwagenheber angelupft und gewundert: die beiden Fahrwerksfedern saßen neben den Aufnahmen und drückten gegen die Reifen! Ach, das muss wohl beim unsanften Verladen mit dem Stapler passiert sein, die Federn über die Maßen ausgefedert und heraus gesprungen sein. Diese Grobiane! Nach schweisstreibender Arbeit mit Federspannern in glühender Mittagssonne, war der Wagen eine gefühlte Ewigkeit später wieder rollfähig. Also das Lenkrad mit einem Strick fixiert und den Boliden mittels Abschleppseil und meinem Alltags 900-1 alleine (!) die Einfahrt hinauf auf den Hof gezogen. Nicht auszudenken, wenn das Abschleppseil gerissen und der Wagen in Nachbars Vorgarten (und weiter) gerollt wäre. Schwein gehabt.

... hoffentlich hält das Seil ...

Was dann folgte, waren zunächst kosmetische Arbeiten, 4 kleine Bleche eingeschweisst, an 2 Stellen ein wenig nachlackiert (heute heisst sowas Smartrepair) und Innen-/Aussenreinigung inklusive Politur und Polster-Schampoonage.

Zeitgleich wurde ein Schlachtwagen mit guter Technik und brauchbarer Inneneinrichtung gesucht und in Norddeutschland nahe Cuxhaven gefunden. Die Abholung/Überführung des Schlachtautos ist eine Geschichte für sich, verhalf mir aber letztlich zu meinem ersten eigenen Autotransportanhänger ;-)

Der Schlachtwagen war nur wenige Fahrgestellnummern älter als mein Beauty und noch gar nicht soo schlecht. Aus heutiger Sicht, scheint dessen Schlachtung frevelhaft, aber damals gab es noch ein kleinwenig mehr 99 auf dem Markt.

Eine Anfrage bei SAAB Deutschland brachte mir interessante Details zu dem roten Wagen, u.a die Erstzulassung von April 1984.

Nach einer kurzen Motor-Verpflanzung schnurrte der Kirschrote wieder. Die Felgen wurden in mühevoller Handarbeit geschliffen, von einem Fachmann neu lackiert und schliesslich mit neuen Yokohama-Pneus in der Dimension 195/60-15 versehen. Eine Bremsenrevision bescherte neben neuen Leitungen, Schläuchen, Belägen auch neue vordere Bremssättel. Die "Einstellung" der Handbremswirkung zeigte sich hierbei noch von der schwierigsten Seite (Handbremse wirkt auf Vorderräder).

Was nun folgte, war ein längerer Kampf um den Kfz-Brief, in dem mich der Schrotti immer wieder vertröstete, bis ich schliesslich nach einem Jahr (!) die Sache selbst in die Hand nahm. Ich recherchierte nach dem Vorbesitzer, denn immerhin hatte ich seinerzeit unter dem Beifahrersitz einen Kontoauszug eines Menschen Namens "Servet Cömert" aus Köln gefunden. Erschreckt musste ich feststellen, dass es in Köln nicht weniger als 35 Telefonbucheinträge auf den Namen "Cömert" gab. Massallah, Augen zu und durch :-) Mein 26. Anruf war ein Treffer: "... ja das ist mein Bruder und der hatte mal so einen komischen roten Wagen ...". Da aber auch Servet nicht mehr im Besitz des Kfz-Briefes war, wurde der Brief mittels eidesstattlicher Verlustmeldung aufgeboten.

Der 99 wechselte dann aber mehrmals die überdachten Standplätze, bis er schliesslich Ende Oktober 2007 eine Vollabnahme und die erstmalige Zulassung nach der "Wiederauferstehung" erfahren durfte.

...ein schöner Rücken... und  > Fahrsicherheitstraining Okt.2007

Im Laufe der Zeit bekam er ein neu gesattlertes original SAAB-Leder-Sport-Volant von Moto Lita, eine neue Westfalia Anhängerkupplung (aus Lagerbestand und bis jetzt nie gebraucht), eine beige Contur-Velour-Sitzausstattung eines 900 Turbo, Zusatzinstrumente inklusive Mittelkonsole, einen 99 Turbo Frontspoiler, Tieferlegungsfedern von Lesjöfors, eine Ansa-Doppelendrohr-Sportauspuffanlage, Hella-Chrom-Zusatz-Fernscheinwerfer (befestigt an orig.SAAB-Lampenhaltern) und viele weitere Gimmicks.

Clubstand Techno-Classica 2010

Der Wagen wird zwar nur ganz selten bewegt, aber bereitet dann umso mehr Fahrfreude. Nun habe ich ihn bald 8 Jahre und wir beide fiebern auf den Ritterschlag, die historische Zulassung im April 2014, wenn er 30 Jahre alt wird.

Mit freundlichem Hej grüßt

Olly

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 5

Free template 'Colorfall' by [ Anch ] Gorsk.net Studio. Please, don't remove this hidden copyleft!